Smiley face

MEINE ABSOLUTE HILFE – PHYSIOTHERAPIE BEI ENDOMETRIOSE

Posted on

*werbung, da ich etwas empfehle

Schon oft haben es einige von Euch bei Instagram in meiner Story mitbekommen – Physiotherapie bei #endometriose. Um ehrlich zu sein habe ich bis zu dem Zeitpunkt meiner Reha Physiotherapie auch nicht in Betracht gezogen, geschweige dem Gedacht, ein Anrecht darauf zu haben. Man muss zwar dazu sagen, dass jetzt viele Rezepte auch aus orthopädischen Gründen verschrieben worden sind. Aber das Becken ist schließlich auch ein Part der Endometriose 😉

Letztes Jahr im August war ich zur Reha in Ratzeburg. Dort hatte ich 3x die Woche Einzel Physiotherapie, 3x Gruppen Physio und 3x Fussreflexzonen Massage / Bindegewebes Massage. Dies 3 Wochen lang. Klar, die erste Male hatte ich echt Muskelkater. Gerade die Regionen bei der Leiste taten mir immer sehr weh. Aber schon nach ein paar Behandlungen merkte ich einfach extrem wie gut mir das alles tut! Direkt stellte ich mir die Frage, weshalb ich nicht eher auf die Idee gekommen bin, wobei man da sagen muss: Es gibt leider viele Physiotherapeuten, die nicht wissen was Endometriose bedeutet. Sich schon mal gar nicht vorstellen können, dass ‚etwas an der Gebärmutter‘ (wie es immer so schön gesagt wird) auch schmerzen in den Leisten, im Becken beim Iliosakralgelenk oder oder verursachen kann. Grausam, jedes Mal wenn ich so etwas höre zieht sich alles in mir zusammen. Mittlerweile bin ich so mutig geworden und gebe direkt eine Kampfansage zurück. Puuuh, dazu könnte ich theoretisch auf einen externen Beitrag schreiben 😃

Zurück zum eigentlichen Thema. Euer Gynäkologe ist dazu in der Lage Euch Physiotherapie zu verschreiben. Gerade spezielle auch fürs Becken. Wenn dieser das nicht tut, würde ich direkt anfangen darüber zu diskutieren – es steht Euch zu! Des weiteren kann natürlich der Orthopäde ebenfalls alles verschreiben. Vor allem für die, die auch starke Probleme im LWS Bereich haben.

Und dann, dsss wird vielleicht eher das Problem sein: Einen tollen Physiotherapeuten zu finden. Ans Herz legen kann ich Euch nur, sofort eure Geschichte und Euer leid deutlich zu machen… Was in den 20 Minuten Physiotherapie passiert entscheidet schließlich auch der Physio ;))))))

Was wird bei mir immer gemacht? Es ist sehr unterschiedlich und hängt natürlich stark von meinem der zeitigen Schmerz ab. Meistens wird mein Becken behandelt und Druckpunkte an den Leisten, im Intimbereich. Dies tut oft auch echt weh, aber gut. Des Weiteren gehen wir Dehnungen durch und oft bekomme ich auch eine Fussreflexonen Massage. Die hilft mir vor allem bei meinen Darmbeschwerde – ich schwöre darauf!!!! Und würde es jeder Zeit unabhängig von einem Rezept oder nicht machen.

Gleichzeitig auch mal ein Danke an meine tolle Physiotherapeutin, die alles möglich macht und jedes Mal total ambitioniert ist mir ein wenig Schmerz damit zu nehmen.

Ich hoffe Euch hat der Beitrag etwas helfen können. Bei Fragen, BITTE einfach fragen. Am Besten hier als Kommentar ❤

Für die, die sich zu Hause etwas Gutes tun wollen ->

Ein Gymnastikball, einfach zum drüber legen. Dabei am Besen die Knie auf den Boden und den Bauch so fern es geht auf den Ball. Die Arme locker hängen lassen, super entspannend!!

Blackroll Ball! Ich finde die total Klasse. Am Anfang auf dem Sofa machen… dann ist der Druck nicht all zu intensiv. Auf den Rücken legen, den Ball Richtung Becken und immer leichte Schaukel Bewegungen machen.

Bei beiden Sachen gillt: So wie es für jeden gut tut. Und einfach mal gewisse Positionen ausprobieren. Mal so, mal so. Man kann relativ schnell für sich rausfinden, was einem gerade damit gut tut.

XX ANNA

  • Share

6 Comments

  1. Chrissi says:

    Hey Anna, danke dir für deinen Beitrag. Ich hatte jetzt schon ein paar Mal manuelle Therapie vom Orthopäden verordnet bekommen und mir tut das auch echt gut. Leider bekomm ich da nun kein weiteres Rezept, da er sagt, ich muss einfach Sport machen. 🙈 Hab daher am Montag bei meinem Frauenarzt nach einem Rezept gefragt und der sagte mir, dass die Krankenkassen verordnet haben, dass Frauenärzte keine Physio verschreiben dürfen…

    1. Anna Wilken says:

      Das stimmt nicht!! Die dürfen es verordnen, gerade für dein Becken!!!

  2. Meike says:

    Hallo Anna, ich bekomme aktuell auch physio was mir sehr hilft, aber ich habe auch das Problem das es meine Frauenärztin zwar verschreiben würde, aber keinen ihr bekannten icd Schlüssel weiß den sie verordnen darf/kann. Aktuell bekomme ich noch Rezepte von meiner Hausärztin, ich weiß aber nicht wie lange sie dieses noch macht 🤔. Ich hoffe das geht noch einige Zeit weiter, denn es hilft mir sehr. Lg Meike

    1. Anna Wilken says:

      Normalerweise gibt es dort einen code, ich werde den mal rausfinden und teilen 🙂

  3. Toni says:

    Hallo, ich bin selbst Physiotherapeutin und habe Endometriose! Finde es toll, dass du das Thema ansprichst Anna! Ich gehe selbst regelmäßig zur Physiotherapie, weil ich es durch meine Ausbildung weiß, wann Physiotherapie alles helfen kann. Leider wollen die Gynäkologen meistens nichts davon wissen, deswegen bekomme ich meine Rezepte immer vom Hausarzt. Dieser kann sogar bei chronischen Schmerzen eine Sonderregelung bei der Kasse einreichen und man bekommt mehr als einmal im Quartal ein Rezept. Und als Tipp, wenn ihr beim Physio seid, beschreibt einfach die Probleme, die sich aus der Krankheit ergeben. Denn eigentlich haben wir gegen Alle „Wehwehchen“ wie Rück-, Po-Bauchschmerzen bis Verstopfung, Magenkrämpfe und Beckenbodenübungen Techniken in der Grundausbildung gelernt 😉 ! Viel Erfolg euch!

    1. Anna Wilken says:

      Ach toll, das es dir hilft!
      Genau, der Arzt muss es gar nicht einreichen, man muss es nur Bescheinigen. Da muss man gar nichts abkläre, es ist nur so schade, dass die meisten davon nicht wissen. Das regt mich auf!Sollte ich vielleicht auch noch mal genauer ansprechen. Danke für deinen lieben Kommentar! Den Tipp habe ich ja ebenfalls gegeben, ich bekomme nur Fussreflexzonen massage und ähnliches.. hilft mir super. Hoffe das lesen einige 🙂

Leave a comment

Your email address will not be published.